Fahrlehrer-Ausbildung:

Welche Förderung kann ich bekommen?

Aufstiegs-BAföG

Förderung der Fahrlehrerausbildung nach dem Aufstiegsfortbildungs-förderungsgesetz AFBG

 

Du hast schon eine abgeschlossene Berufsausbildung und möchtest jetzt Fahrlehrer*in werden?

 

Dann hast du die Chance, Aufstiegs-BAföG – auch Meister-BAföG genannt – in Anspruch zu nehmen. Gefördert werden Lehrgangs- und Prüfungskosten. Die Förderung wird zu 50% als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, und zu 50 % als zinsgünstiges Darlehen über die KfW-Bank gewährt.

Je nach persönlicher Situation kann zusätzlich ein Zuschuss zu den Lebensunterhaltskosten beantragt werden. 

Nach Ausbildungsende wird der Darlehensbetrag in monatlichen Raten über einen Zeitraum von maximal 10 Jahren zurückgezahlt.

 

 

Weitere Infos findest du hier: https://www.aufstiegs-bafoeg.de/

Student Paper Writing
Regierungsgebäude

bildungsgutschein

Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit/das Jobcenter

 

Arbeitslose und Menschen, denen in absehbarer Zeit Arbeitslosigkeit droht (Kündigung/ befristeter Vertrag), können unter Umständen einen Bildungsgutschein für die Fahrlehrerausbildung erhalten. Dadurch können z. B. die Kosten für Lehrgänge, anfallende Prüfungsgebühren, Fahrtkosten oder auch eine Kinderbetreuung übernommen werden.

Eine persönliche Beratung ist für den Bildungsgutschein zwingend notwendig. Dazu musst du einen Termin bei der für dich zuständigen Agentur für Arbeit bzw. beim Jobcenter vereinbaren. Die Ansprechperson vor Ort prüft dann mit dir gemeinsam, ob du die Voraussetzungen für einen Bildungsgutschein erfüllst.

 

Wir sind zertifiziert nach AZAV. Die angebotenen Maßnahmen sind durch unsere zertifizierende Stelle CertEuropa zugelassen.

 

Folgende Maßnahmen werden bei uns angeboten: 

  • Grundlehrgang Fahrlehrer Klasse BE

  • Grundlehrgang Fahrlehrer Klasse BE mit Erwerb Führerschein Klasse BE

  • Ergänzungslehrgang Fahrlehrer Klasse A

  • Ergänzungslehrgang Fahrlehrer Klasse A mit Aufstieg Führerschein Klasse A

Weitere Infos findest du hier: https://www.arbeitsagentur.de/karriere-und-weiterbildung/bildungsgutschein

KURSNET

Regierungsgebäude

 bildungscheck

Förderung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

 

Die Grundausbildung (Klasse BE) und Pflichtweiterbildungen (z. B. § 53 FahrlG- oder ASF-/FES-Fortbildungsseminare) können nicht durch den Bildungsscheck gefördert werden. 

 

Möglich wäre ein Zuschuss aber für die Module der Berufskraftfahrer-Qualifikation, die Seminarleiter-Einweisung, das Fahrschul-Betriebswirtschaftsseminar oder bei der Erweiterung der Fahrlehrerlaubnis auf die Klassen A, CE und DE.

 

Der Bildungsscheck richtet sich sowohl an Beschäftigte als auch an Unternehmen. Er fördert die berufliche Weiterbildung mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond (ESF). Die Weiterbildungen können bis zu 50% – maximal mit 500 € – bezuschusst werden.

 

Weitere Infos findest du hier: https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/
bildungsscheck

Förderungfür

Berufssoldaten und Zeitsoldaten können nach dem Soldatenversorgungsgesetz (SVG) eine Förderung durch den Berufsförderungsdienst (BFD) erhalten. Wende dich dafür an deinen zuständigen BFD.

Bundeswehrangehörige

Förderungdurch
 

Im Rahmen einer beruflichen Rehabilitation kann der Unfallversicherungsträger – z. B. die Berufsgenossenschaften, die Deutsche Rentenversicherung Bund, die Deutsche Rentenversicherung Nord und die Bundesagentur für Arbeit – bis zu 100 % der Ausbildungskosten übernehmen.

Unfallversicherungsträger

Fahrlehrer_100.png

Kooperations-partner

Für alle, die sich eine Ausbildung zum/zur Fahrlehrer*in nicht leisten können, haben wir tolle Kooperationen mit Fahrschulen in NRW vereinbart!⁣

Wenn für dich keine staatliche Unterstützung bei der Fahrlehrer*innen-Ausbildung möglich ist, besteht die Möglichkeit, die Grundausbildung über eine Fahrschule sponsern zu lassen. Je nachdem für welche Ausbildungsfahrschule du dich entscheidest, können bis zu 100 % der Ausbildungskosten übernommen werden.⁣

Bitte melde dich bei uns, um dich über aktuelle Angebote zu informieren.